Wo ein Q ist,
ist auch ein Schaden

Was ist das Qualitätselement?

Die Netzbetreiber betreiben in Deutschland Stromnetze zur Übertragung und Verteilung elektrischer Energie. 2009 trat die Anreizregulierungsverordnung in Kraft.

Das Ziel war es, dass in dem natürlichen Monopol der Netzbetreiber die hohen Monopolmargen abgebaut werden, um langfristig die Kosten für die Endverbraucher zu senken. Damit die Kostenreduzierung nicht zu einer Verschlechterung der Netzqualität führt, wurde zusätzlich eine Qualitätsregulierung eingeführt. Die Stromnetzbetreiber sollen einen weiteren finanziellen Anreiz erhalten, die Versorgungsqualität aufrecht zu erhalten. Dies führt dazu, dass Stromnetzbetreiber mit wenig Netzstörungen einen höheren finanziellen Bonus erhalten als Stromnetzbetreiber mit vielen Stromausfällen.

Q-Element-Schäden als Sachfolgeschäden

Durch die Einwirkung Dritter kann es zu Versorgungsunterbrechungen kommen.

Sehr häufig führen z.B. Baggerarbeiten oder sonstige Erdarbeiten bei Unachtsamkeit zu Leitungsschäden. Aus diesen Leitungsschäden resultieren in der Regel Unterbrechungen der Stromnetze und dadurch kommt es zur Störung der Stromversorgung der Endverbraucher. Diese ungeplanten Versorgungsunterbrechungen führen mittelfristig zur Absenkung des Qualitätselemente-Bonus.

Dadurch entsteht den Energieversorgern ein finanzieller Sachfolgeschaden in nicht unerheblicher Höhe. Da die Schadenursache und resultierende Ausfalldauer wesentlichen Einfluss auf den folgenden Q-Elemente-Schaden haben, ist es wichtig, auch beim Primärschaden ein Teilverschulden des Netzbetreibers qualifiziert mit zu prüfen.

Schadenforderung der Netzbetreiber

Seit dem bekannten BGH-Urteil zur Regulierung der Q-Elemente-Schäden ist die Anzahl der Regresse der Netzbetreiber zu Lasten der Haftpflichtversicherer stark gestiegen.



Diese Schadenforderungen sind erfahrungsgemäß völlig unzureichend begründet und weisen zahlreiche Mängel auf. Nach genauer Betrachtung ist in vielen Fällen ein hohes Eigenverschulden der Netzbetreiber an der geforderten Schadenhöhe festzustellen. Dies führt in der Regel zur Ablehnung der Regressforderung.

Unsere Leistungen

Für Versicherer:

Im Rahmen einer Gutachtenbeauftragung prüfen wir die Verantwortlichkeit der verschiedenen involvierten Parteien am Gesamtschaden.

Des Weiteren werden die vorgelegten Unterlagen, Berechnungen und sonstigen Aspekte geprüft. Die Ergebnisse werden in einem Gutachten festgehalten.

Für Netzbetreiber:

Im Rahmen einer Gutachtenbeauftragung prüfen wir die Verantwortlichkeit der verschiedenen involvierten Parteien am Gesamtschaden.

Des Weiteren ermitteln wir die korrekte Schadenhöhe und stellen die Schadenforderung nachvollziehbar auf. Die Ergebnisse werden in einem Gutachten festgehalten. Dies vereinfacht die Regressforderung und führt zu einer schnelleren Regulierung der Fälle.